Beispiel Guidelines Schule

 

  • Niemals SchülerInnen dazu bewegen Onlinenetzwerken beizutreten.
  • Nie SchülerInnen aktiv eine Freundschaftsanfrage senden.
  • Alle oder keine SchülerInnen in die eigenen Netzwerke hinzufügen. Niemals einzelne auswählen.
  • Abonnement und Folgen statt “anfreunden”
  • Nie die Profile von befreundeten SchülerInnen “durchsuchen”
  • Bedenke, dass zwischen dir und deinen SchülerInnen ein Machtverhältnis besteht und dieses auch in einem scheinbar demokratischen Netzwerk-Tool wie Facebook existent bleibt.
  • Für deine SchülerInnen hast du Vorbildcharakter. Sei daher diskret und höflich.
  • Poste weder schulische Ergebnisse noch persönlichen Meinungen zu deiner Tätigkeit oder den SchülerInnen an die Pinnwand.

Die Angeführten Punkte sind nur Beispiele und Anregungen. Wichtig ist, dass Guidelines
GEMEINSAM ENTWICKELT und
PASSEND KOMMUNIZIERT  werden.

Hier die gesamte Präsentation zu Social Media im Schulkontext.

 

Zwei nützliche Tipps zum Thema Soziale Netzwerke und Schule:


Über den Autor

wunderheiler - großmaul - clown - extemporist - schaumschläger - rhapsode - schweinepriester